Schulsozialarbeit

Schulsozialarbeit ist eine aufsuchende Form der Jugendsozialarbeit zur ganzheitlichen und lebenslagenorientierten Förderung und Hilfe für Schülerinnen und Schüler. Schulsozialarbeit verstanden als Sozialarbeit in der Schule vermittelt zwischen den verschiedenen Erfahrungsbereichen von Kindern und Jugendlichen in und außerhalb der Schule.

Durch Schulsozialarbeit wird ein neues und zusätzliches Element von Zielsetzungen, Aktivitäten, Methoden, Herangehensweisen… in die Schule eingeführt. Schule hat durch Schulsozialarbeit die Chance, ihren Blick stärker auf die Lebenswelt der Schüler zu richten, um dadurch eine neue Balance zwischen fachsystematischem Lernen und einem Lernen herzustellen, das sich stärker an den lebensweltlichen Erfahrungen, den Wirklichkeitsbereichen und den Deutungs- und Orientierungsmustern der Kindern und Jugendlichen ausrichtet.

Ziel ist es, dass Schulsozialarbeit und Schule sich im Hinblick auf das übergreifende gemeinsame Gesamtziel – nämlich die Verbesserung der Lebens- und Entwicklungsbedingungen von Kindern und Jugendlichen – wechselseitig ergänzen.

(auszugsweise aus: Stadt Offenburg: Konzeption Schulsozialarbeit, September 2003).

An der Eichendorff-Schule arbeiten derzeit zwei Schulsozialarbeiterinnen:

Frau Anja Becker – Schwerpunkt Grundschule

Frau Angelika Keck – Schwerpunkt Gemeinschaftsschule

An unserer Außenstelle arbeitet eine Schulsozialarbeiterin:

Frau Barbara Dike – Schwerpunkt Gemeinschaftsschule