Lernen lernen – Methodenlernen an der Grundschule

Erst lernt man zu lesen, dann lernt man zu schreiben.
Dann lernt man zu lernen und ein Schüler zu bleiben.

Michael Neunkirch

Viele Schulen haben begonnen, sich auf die persönlichen Voraussetzungen und Entwicklungsmöglichkeiten der einzelnen Schülerin-
nen und Schüler auszurichten. Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht, die Unterschiedlichkeit der Lernenden als positive pädagogische Herausforderung anzunehmen: Alle sollen im Unterricht «mitkommen», mit Freude lernen und individuell bestmögliche Leistungen erreichen können. Wer Lernenden zu mehr Erfolg verhelfen will, muss sie hierfür qualifizieren, die Verantwortung für ihr Lernen zu übernehmen. Eine Kernaufgabe unserer Schule besteht deshalb darin, die Schülerinnen und Schüler zu einem altersgerechten, selbständigen Lernen und Arbeiten zu erziehen. Gute Schulen fördern bei den Lernenden gezielt (Lern-)Kompetenzen, die für das Leben und die Schul- und Berufslaufbahn bedeutsam sind.

Die Eichendorff-Schule hat ein Lerncurriculum entwickelt, das für jedes Schuljahr eine Anzahl relevanter Lernmethoden vorsieht, diese übt und verfestigt und jedes kommende Schuljahr verpflichtend wieder anwendet. So erhalten alle Schülerinnen und Schüler ein Repertoir an Methoden, die ein eigenständiges Wissensmanagement voranbringen.

Unsere Schwerpunkte liegen dabei bei kooperativen Arbeitsmethoden, Methoden der Lesekompetenz und Methoden zur Visualisierung.

Wir beginnen damit bereits in der ersten Klasse und führen das bis zu den anvisierten Abschlüssen fort.