Die Mittagszeit an der Gemeinschaftsschule

Statt Rechnen und Vokabeln bimsen am Handy plappern und Unsinn simsen.

Uli Löchner

Die Mittagsbetreuung ist ein Lebensraum, in dem die Kinder nicht nur beaufsichtigt werden, sondern vor allem soziale Erfahrungen sammeln.  Die Gestaltung der gemeinsamen Zeit ist abgestimmt auf die Bedürfnisse der Kinder nach dem Ende eines Unterrichtsvormittags. Die Zeit in der Betreuung ist nicht arbeitsbetont, sondern steht im Zeichen von Entspannung und Erholung, freien Aktivitäten und Kommunikation. Zu unterscheiden sind der Bereich der offenen Freizeit bei hohem Freiwilligkeitsgrad mit Bewegungs- und Spielangeboten, Geräte- und Spielausleihe auf der einen Seite und der themenbezogenen gebundenen Freizeit mit vielfältigen Gruppenangeboten auf der anderen Seite. Freiwilligkeit und Interesse stehen hier als Auswahlkriterien im Vordergrund. Dass Angebote nicht nur von Erwachsenen „verordnet“ werden, sondern die Schülerwünsche hohe Priorität haben, zeigt die regelmäßige Abfrage unter der Schülerschaft.

Insgesamt müssen vier Angebote unterschieden werden:

1. Das Mittagessen
Die Aufgabe für alle Schüler Mittagessen und Zwischenverpflegung anzubieten, hat  das Catering-Unternehmen Scolarrest übernommen, das für alle Mensen in Offenburg verantwortlich ist.

Es werden täglich zwei wechselnde Essen angeboten. Außerdem ist frisches Obst für die Schülerinnen und Schüler immer vorrätig. Das Essen wird im sogenannten cook & chill Verfahren zubereitet. Dabei wird das in einer zentralen Küche frisch gekochte Essen nicht sofort serviert, sondern schnellgekühlt. Diese schnellgekühlte Speise kann bei ununterbrochener Kühlung ohne Qualitätsverlust gelagert werden. Die gekühlten Gerichte werden an unsere Schule geliefert und dann in der schuleigenen Küche auf Verzehrtemperatur erwärmt. Für weitere Infos zu Speiseplänen oder Anmeldung zu digiPROOF klicken Sie bitte auf den Link der Firma Scolarest (Speisepläne)

Bei schönem Wetter können wir auch auf unserer Terasse essen, die unmittelbar an den Schulgarten angrenzt.

Während der Mittagspause wird die Aufsicht in der Mensa und den anderen Gebäuden von Mitarbeitern der Stadtteil- und Familientzentren Albersbösch und Uffhofen gewährleistet. Diese machen täglich folgende Angebote, die die Schüler bei Interesse wahrnehmen dürfen:

• Möglichkeit, Klassenräume als Rückzugsraum zu „mieten“
• wechselnde Sportangebote in der Turnhalle
• beaufsichtigte Nutzung des PC-Raums zum Lernen oder Spielen
• Schülercafé mit Kicker, Airhockey und diversen Brettspielen
• wetterabhängige Ausgabe von Outdoorspielen (Tischtennis…)
• saisonal abhängig stattfindende Angebote (z.B. basteln, Kickerturniere…)

2. Angebote für die Klassen 5 und 6

3. Angebote für die Klassen 7-9

Unsere „Großen“ kommen mit Beginn des 7. Schuljahres an den Standlort in Albersbösch. Auch hier finden die Schüler Angebote, wie den Computerraum, das Schülercafé, die Turnhalle… Die älteren Schüler haben aber immer wieder betont, dass sie in der MIttagspause auch das Schulgelände verlassen möchten. Daher bieten wir seit vielen Jahren die Nutzung des Jugendtreffs am Wichernhügel an. Die Schüler melden sich bei den Betreuern ab, laufen alleine in den Treff und melden sich dort wieder bei den Betreuern an.

Ab Klasse 7 dürfen die Schüler nach Rücksprache auch unseren Musiksaal oder den Bandraum nutzen, um Instrumente zu spielen und zu singen. Das wird gerne und häufig wahrgenommen.

4. Angeobte für die Klasse 10

Die Schüler der 10. Klasse dürfen mehrmals in der Woche (nach einer kurzen Eingewöhnungszeit) das Schulgelände frei verlassen und sich im Stadtteil aufhalten. Sie müssen unbedingt pünktlich wieder anwesend sein, damit sie dieses Privileg aufrecht erhalten können. Selbstverständlich dürfen sie nicht unangenehm auffallen. Das funktioniert seit vielen Jahren sehr gut und wird von den Schülern gerne wahrgenommen.